„Marsch für das Leben“ – wtf?

Am 19.09.2015 rufen die selbsternannten „LebensschützerInnen“ erneut zum „Marsch für das Leben“ in Berlin auf. Für uns heißt das diesen reaktionären GutbürgerInnen auf den Straßen Berlins höllisch entgegen zu treten.
Kein Pardon für Antifeminismus und Trans- und Homophobie!

Wir (das sind bisher Menschen von der Spectrale, von den feministischen Philosoph_innen, von der f.antifa und aus dem af*lr) versuchen gerade eine Mobilisierung gegen den „Marsch für das Leben“ von Frankfurt aus zu organisieren.
Das Spektrum der selbsternannten ‚LebensschützerInnen‘ reicht dabei von vermeintlich bürgerlicher Mitte über christliche Fundis bis zu organisierten Neonazis – mehr im Aufruf des ‚What the fuck!‘-Bündnisses:

Wir finden, dass dies auch aus Frankfurt nicht unbeantwortet bleiben sollte und wollen uns deshalb an der feministischen und antifaschistischen Demo (sabotieren, demonstrieren, blockieren) des wtf-Bündnisses beteiligen.

Für Montag, den 14. September, wurden bereits Aktivist*innen des ‚What the fuck!‘– Bündnisses zu einem Vortrag ins Ex eingeladen. Beginn der Veranstaltung ist 20Uhr. Flyer zur Veranstaltung

Falls ihr Interesse habt, euch an der Mobi zu beteiligen, eine gemeinsame Anreise nach Berlin zu organisieren oder mitzufahren: meldet euch!

Solidarische Grüße,
spectrale + femphils + f.antifa +af*lr